Alles für Ihre Holzterrasse

Was ist eine Holzterrasse?

Jede Holzterrasse ist in einem Garten ein optisches Highlight, da sie sich ideal in die natürliche Umgebung des Gartens einfügen kann und damit visuell viel besser in die Landschaft passt als eine Terrasse aus Betonplatten oder anderen Materialien. Der wichtigste Bestandteil einer Holzterrasse ist das verwendete Holz, denn davon hängt maßgebliche die Qualität der gesamten Holzterrasse ab. Hierbei werden häufig tropische Hölzer wie Bangkirai, Bongossi oder Douglasie verwendet, aber auch die Sibirische Lärche überzeugt immer wieder durch ihre hohe Widerstandsfähigkeit bei Wind und Wetter. Der Vorteil einer Holzterrasse gegenüber einer Terrasse aus Stein ist, dass sich die Holdielen immer wohlig warm an den nackten Füßen anfühlen und deshalb für viel angenehmer sind, wenn man barfuß auf Ihnen läuft. Sie werden daher auch barfußdielen genannt und vermitteln auch außerhalb des Hauses viel Gemütlichkeit. Die größten Bedenken vieler Personen bei einer Holzterrasse haben mit der Haltbarkeit dieser zu tun, da sie keine so lange Lebensdauer wie eine Terrasse aus Beton oder Stein vorweise kann. Innerhalb der letzen Jahre hat sich diese Problematik aber als unberechtigt erwiesen, da neue Möglichkeiten auf den Markt gekommen sind, die eine längere Haltbarkeit einer Holzterrasse garantieren können. Hierbei kann eine Versiegelung des Holzes vorgenommen werden und es muss auf die Qualität des Holzes und die Eigenschaften der Unterkonstruktionen geachtet werden, die maßgeblich an der Lebensdauer der Holzterrasse beteiligt sind. In diesen Punkten sollte man sich aber mit einem Spezialisten in Verbindung setzen, der sich mit dem Aufbau einer Holzterrasse auskennt und diesen nach Tipps und Ratschlägen fragen.
 
Holzterrasse
 

Aufbau der Holzterrasse

Eine Holzterrasse wird auf einer Unterkonstruktion aufgebaut, bei der es wichtig ist, dass sie auf einem festen Untergrund aufgebaut wird, der zusätzlich einen ausreichend Abtransport von Wasser sicherstellt, da die Unterkonstruktion der Holzterrasse nicht in Wasser stehen darf, und es sollte beachtet werden, dass die Holzterrasse bei sehr starker Sonneneinstrahlung geschützt werden kann, um Verzerrungen und Rissbildungen zu vermeiden. Nachdem diese Umstände gegeben sind, wird die Unterkonstruktion in einem 50 cm Abstand zum Boden aufgebaut, wobei das verwendete Holz dasselbe dem der Holzterrasse entsprechen muss. Zusätzlich ist eine Verwendung von Edelstahlschrauben anzuraten, da diese nicht rosten und somit eine lange Lebensdauer der Holzterrasse gewährleisten. Wird die Holzterrasse auf der Unterkonstruktion befestigt, sollten die Dielen in einem Abstand von 5 – 8 mm angeschraubt werden, was aber von der feuchte des Holzes abhängt. Nach Beendigung des Aufbaus gehört eine Behandlung der Holzterrasse durch Öle zu der Fertigstellung dazu.

Was muss man beim Bau einer Holzterrasse beachten?

Damit man auch auf Dauer seine Freude an der Holzterrasse hat, gibt es verschiedene Aspekte in der Holzwahl zu beachten. Hierbei sollte man im Zweifelsfall immer einen Fachmann zu Rate ziehen, der Erfahrungen auf dem Gebiet Holzterrassen hat. Als erstes ist es wichtig, dass die Dauerhaftigkeitsklasse des präferierten Holzes ermittelt wird, dabei sollte es unbehandelt unter dem Einfluss von Witterungsbedingungen eine Lebendauer von 25-30 Jahren vorweisen können, damit die Holzterrasse eine lange Haltbarkeit hat. Zusätzlich ist die Form des Holzes entscheidend, da es die Form halten muss und die Dielen genau grade sein müssen, damit ein einfacher Einbau möglich ist. Dabei muss geschaut werden, ob das Holz zu schnellen Rissbildungen oder zum Splittern neigt, was ebenfalls die Qualität der Holzterrasse erheblich senkt und eine Reparatur verlangt. Hat eine Holzart diese Aspekte erfüllt, geht es um das optische Gefallen. In diesem Fall entscheidet man sich für eine bestimmte Farbe oder welche Holzmusterung einem zusagt. Für eine Holzterrasse ist es ebenfalls wichtig, dass das Holz barfußfreundlich ist und bei Nässe keine hohe Rutschgefahr besteht, vor allem wenn Kinder mit in dem Haus leben, da so Verletzungen entstehen können.

Vorteile einer Holzterrasse aus Sibirischer Lärche?

Die Sibirische Lärche ist als Holz für Holzterrassen die optimale Lösung, da es sehr widerstandsfähig und die Pflege dieser Holzart sehr leicht zu handhaben ist. Das Holz der Sibirischen Lärche hat im Gegensatz zu anderen Holzarten einen viel höheren Harzanteil, wodurch die Bäume und das Holz wesentlich witterungsbeständiger sind als andere Hölzer und diese Tatsache hat sich vor allem in den kalten und frostigen sibirischen Wäldern als überlebenswichtig erwiesen. Der positive Aspekt der extrem kalten Umgebung in der die Lärche wächst ist, dass sie dadurch ein sehr hartes Holz produziert, welches dann für den Bau einer Holzterrasse ideal ist und eine lange Haltbarkeit der Terrasse garantiert. Die Pflege der fertigen Holzterrasse aus Lärche gestaltet sich als sehr einfach, da sie nur einmal im Jahr mit Wasser und einer Bürste abgeschrubbt werden muss und damit ist die gesamt Pflege der Holzterrasse für ein Jahr absolviert und man kann die Terrasse vor allem im Sommer ausgiebig genießen. Der einzige Schritt, der sich unbedingt empfiehlt, wenn man sich eine Holzterrasse aus Sibirischer Lärche aufbauen lässt, ist die Oberfläche des Holzes durch Holzschutzmittel wie Holzschutzlasur oder Hartwachsölen versiegeln zu lassen, damit keine Ausschieferung im Laufe der Jahre auftritt und die Optik und Qualität der Holzterrasse sich verschlechtert. Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung der Sibirischen Lärche für eine Holzterrasse ist, dass sich die anfänglich gelbliche Farbe des Holzes innerhalb eines Jahres zu einem sehr edlen braungrau oder sogar silbergrau entwickelt, was der Holzterrasse noch einen zusätzlichen Charme vermittelt und sie hochwertig wirken lässt. Der Preis einer Diele für eine Holzterrasse aus Sibirischer Lärche beläuft sich auf etwa 7 Euro den Meter und ist damit im Vergleich zu anderen Holzarten preiswert.

  1. Weitere Informationen
    Holzterrassen erhalten Sie für folgende Städte:
    Hamburg
    Hannover
    Kiel
    Lübeck
    Lueneburg
    Neumünster
    Oldenburg
    Wismar
    Bremen
    Bremerhaven